Kontakt
Navigation

Trinkwasserverordnung

Informationen zum Thema Trinkwasserverordnung in Unternehmen

Die Trinkwasserverordnung trat erstmalig im Jahre 2001 in Kraft und gewährleistete fortan einen besonders hohen Qualitätsstandard unseres Trinkwassers in Deutschland. Die in ihr festgelegten Anforderungen umfassen:

  • die Beschaffenheit des Trinkwasser
  • die Aufbereitung des Wassers
  • die Pflichten der Wasserversorger
  • die Überwachung des Trinkwassers

Verordnungen zur Änderung der Trinkwasserverordnung

Am 1. November 2011 trat die Erste Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung in Kraft. Am 12. Oktober 2012 wurde die Zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung vorgelegt. Am 14. Dezember 2012 ist auch diese offiziell in Kraft getreten. Damit sind wesentliche Änderungen verbunden. Sie enthält Regelungen u.a. in Bezug auf Legionellenuntersuchungen in Trinkwassererwärmungsanlagen.

Was sind Legionellen?

Legionellen sind eine im Wasser lebende Bakterienart. Die besten Bedingungen für diese Bakterien sind im Bereich von 25 bis 50 °C mit einer geringen Frischwasserzufuhr. Der Namensgeber für diese Bakterien ist die Legionärskrankheit. Wenn diese Bakterien lange in einem Rohrsystem verweilen können und günstige Wachstumsbedingungen haben, besteht Gefahr für eine Ausbreitung der Bakterien. Eine Übertragung von Legionellen ist theoretisch schon durch einfachen Kontakt mit dem Leitungswasser möglich. Wenn das Wasser nebelig zerstäubt wird, wie z.B. in einer Klimaanlage oder beim Duschen (Wasserdampf), besteht die Möglichkeit, dass die Bakterien in tiefe Lungenbereiche eindringen. Das Einatmen solches zerstäubten Wassers ist gefährlich. Alles, was Wasser also in Form von Wassertröpfchen abgibt, ist gesundheitsgefährdend, sofern Legionellen in dem darin enthaltenen Wasser vorhanden sind. Eine Untersuchungspflicht besteht in Bezug auf Warmwasserinstallationen, die eine Vernebelung des Trinkwassers verursachen. Den "Stammtext Trinkwasserverordnung und Legionellen" finden Sie hier.

Informationen für Betreiber von gewerblichen und öffentlichen Trinkwasseranlagen

Alle Installationen im Bereich Trinkwasser in Gebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten müssen in regelmäßigen Zeitabständen untersucht werden, wenn:

  • eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung installiert ist
  • Anlagen installiert sind, die eine Vernebelung (z.B. Duschen) des Wassers möglich machen

Achtung:

Die gesetzliche Frist für die Erstuntersuchung im gewerblichen Bereich ist bereits überschritten! Der späteste Zeitpunkt für die Erstuntersuchung auf Legionellen bei untersuchungspflichtigen Anlagen im Bereich gewerblicher Nutzung war bereits der 31.12.2013!

Die gesetzliche Frist ist damit seit dem 1. Januar 2014 abgelaufen. Zusätzlich muss die Entnahme von Proben mindestens alle drei Jahre wiederholt werden.

Zuständig für eine rechtzeitige Überprüfung ist jeweils der Betreiber der Trinkwasseranlage. Dies ist in den meisten Fällen der Eigentümer des Gebäudes. Wenn Sie für eine der beschriebenen Trinkwasseranlagen verantwortlich sind und bisher keine Erstuntersuchung in Auftrag gegeben haben, sollten Sie nun schnell tätig werden. Hierbei sollten Sie beachten, dass alle Unterlagen, die eine Prüfung und deren Ergebnisse belegen, mindestens zehn Jahre aufbewahrt werden müssen.

Weiterführende Links

Alle Angaben ohne Gewähr

Trinkwasserverordnung

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
 

Weihnachten 2016
Close Button