Kontakt
Navigation

Heizöl - Geschichte und Zukunft

Kaldewei Wannenbeleuchtung

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff, welcher durch Raffination aus schwer entflammbaren Anteilen des fossilen Energieträgers Erdöl hergestellt wird. Seit Ende des 20. Jahrhunderts gehört er zu den meist eingesetzten Brennstoffen in der Heiztechnik. Die Nutzung erfolgt durch die Verbrennung des Heizöls in Ölheizkesseln, wodurch Wärme für die Warmwasserheizung oder die Brauchwassererhitzung erzeugt wird. Um brennbar zu werden, muss das Heizöl dafür mithilfe einer Düse zerstäubt und durch ein Gebläse zu einem Öl-Luft-Gemisch vernebelt werden.

Geschichte - von Kohle und Holz zu Öl

Die Umstellung von Kohle- und Holz- auf Ölfeuerung vollzog sich im Laufe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Einsatz von Warmwasser-Zentralheizungen zur Wohnraumbeheizung trieb diese Entwicklung maßgeblich voran und führte zur zunehmenden Verbreitung von Heizöl als Brennstoff.

Die Industrie entwickelte infolgedessen vollautomatisch heizende Öl-Spezialkessel zur Bereitstellung von warmem Wasser für Badewanne und Dusche. Offene Heizungsanlagen wurden so zu geschlossenen Kreisläufen mit Membran-Ausdehnungsgefäß. In den 70er Jahren gewann, speziell infolge der Ölkrisen, zunehmend auch Gas als Brennstoff an Bedeutung. Niedertemperaturkessel lösten die Öl- und Gas-Standardkessel mit konstanter Betriebstemperatur von 90 °C ab. Das Betreiben von vor dem 1. Oktober 1978 eingebauten Standardkesseln ist seit der novellierten EnEV (Energieeinsparverordnung) von 2007 verboten.

Standardheizöl

Als Standardheizöl (auch Heizöl EL oder HEL, „Heizöl extra leichtflüssig“) bezeichnet man einen DIN-genormten Qualitätsbrennstoff mit besonderen Eigenschaften, durch welche er sich über Jahre als wirtschaftlicher Standardbrennstoff für die Heiztechnik bewährt hat.

Zukunft - Entwicklung

Die Folge des hohen Ölverbrauches: Die Zeit der leicht erreichbaren Erdölvorkommen gehört der Vergangenheit an. Zwar bemühen sich die weltweit aktiven Erdölunternehmen anhaltend um den weiteren Ausbau der eigenen Reserven. Immer neue Technologien ermöglichen die ständige Weiterentwicklung von Erschließungs- und Fördermöglichkeiten des vorhandenen Öls aus den Vorkommen. Doch diese sind begrenzt, da sich fossile Energieträger weder erneuern noch neu entstehen. Aufgrund der daraus resultierenden immer knapper werdenden Ressourcen und der darum zwangsläufig schwindenden Fördermöglichkeiten wird sich die zukünftige Versorgungssituation mit fossilen Brennstoffen verschlechtern. Unter anderem infolgedessen steigt der Ölpreis seit Jahren. Und auch in Zukunft wird sich dies im Zuge der immer aufwendigeren Gewinnungsverfahren kaum ändern und so der Einsatz von Öl in der Heiztechnik voraussichtlich zunehmend von anderen Möglichkeiten zur Wärmeerzeugung abgelöst werden.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
 

Weihnachten 2016
Close Button